Projektübersicht

Auf Initiative von Janus Fröhlich, Ex-Schlagzeuger der Höhner, wird 2016 ein mit Tontechnik und Instrumenten ausgestatteter Musiktruck Notunterkünfte für Flüchtlinge in Köln anfahren. Gemeinsam mit anderen Musikern sollen vor allem Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, über das Erlebnis „Musik“ einander und anderen zu begegnen, sich musikalisch zu erproben, gemeinsam zu singen und zu musizieren – und damit für ein paar Stunden ihre oft schwierigen Lebensumstände zu vergessen.

Kategorie: Soziales
Stichworte: Karawane, Integration, Musikmobil, Musik, Flüchtlinge
Finanzierungs­zeitraum: 08.12.2015 11:27 Uhr - 11.03.2016 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 2016

Worum geht es in diesem Projekt?

Janus Fröhlich, Ex-Schlagzeuger der „Höhner“, hatte die Idee: Musik verbindet Menschen und Kulturen; sie kann Brücken bauen, sie braucht keine Sprache – warum also nicht Musik in die Notunterkünfte für Flüchtlinge bringen, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen musizieren, trommeln, tanzen, singen - und damit ein Stück Lebensfreude vermitteln? Schnell fanden sich Mit-Streiter und ein passendes Objekt: der Jugendtruck des SKM Köln. Ausgestattet mit einem Tonstudio und Bühnentechnik wird er 2016 Notunterkünfte für Flüchtlinge in Köln anfahren. Mit an Bord: Musiker und jede Menge Instrumente. Inspiriert und angeleitet von den Profis können sich die Kinder und Jugendlichen selbst erproben und gemeinsam mit anderen Musik erleben und gestalten. Begleitet wird der Truck von pädagogischen Mitarbeitern aus den Jugendeinrichtungen des SKM Köln.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Projekt „Die Karawane - Das Musikmobil“ möchte einen Beitrag zu Begegnung und Kreativität über die Musik leisten. Denn Musik bietet einen Weg, um miteinander in Kontakt und Austausch zu kommen. Sprachbarrieren spielen dabei keine Rolle. Mit dem Musiktruck und seinem Team möchten wir den Menschen ein paar Stunden Abwechslung bieten. Geplant sind rund 30 Touren an Samstagnachmittagen. Zielgruppen sind insbesondere Kinder und Jugendliche in den Erstaufnahmestellen für Flüchtlinge in Köln. Aber auch Erwachsene sind herzlich willkommen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, um hier bei uns Zuflucht zu suchen – vor Armut, Krieg oder politischer Verfolgung – haben oft Schreckliches erlebt. Wir möchten mit unserem Projekt dazu beitragen, dass sie aller Widrigkeiten zum Trotz auch in der Fremde wieder Kraft und neuen Lebensmut schöpfen können. Und das beginnt oft schon mit den vermeintlich kleinen Freuden im Alltag. Alle Kölnerinnen und Kölner, die sich, wie wir, für ein friedliches Miteinander aller Menschen, das Gemeinwohl und die Integration von Flüchtlingen in Köln engagieren wollen, sind herzlich eingeladen, das Projekt unterstützen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung besucht das Musikmobil im Laufe des Jahres 2016 an 30 Samstagen Notunterkünfte für Flüchtlinge in Köln. Das Geld wird u.a. für die Begleitung des Musikmobils durch pädagogische Mitarbeiter sowie für Sachmittel (Sprit, Materialien) verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ideengeber für das Projekt ist Janus Fröhlich, mehr als 40 Jahre lang Bandmitglied der „Höhner“. Schon seit vielen Jahren engagiert er sich allein oder mit anderen für die Stadt und ihre Menschen – egal ob von nah oder fern.

Der Truck für die „Karawane - Das Musikmobil“ wird vom SKM Köln zur Verfügung gestellt, der ihn seit mehreren Jahren in der mobilen Jugendarbeit einsetzt. Der SKM Köln übernimmt außerdem die Projektleitung und setzt pädagogische Mitarbeiter in der Begleitung vor Ort ein.

Die MUSIC STORE professional GmbH in Köln stellt die Instrumente für das Vorhaben.

Die Schüler-Initiative „Buntes Herz“ des Dreikönigs-Gymnasiums im Bilderstöckchen sowie Jugendliche aus den Kinder- und Jugendeinrichtungen des SKM Köln werden als „kulturelle Botschafter“ zur Begegnung und gelebten Integration bei tragen.

Begleitet und unterstützt wird das Projekt von Rolf Emmerich, dem Leiter des Kölner SOMMERBLUT KULTURFESTIVALs, und der Stadt Köln.

Projekt-ID: 3867